- Grünkohl, eine norddeutsche Spezialität in der Pfalz 2017

Es ist schon eine Traditionsveranstaltung: das Grünkohlessen im Januar, organisiert durch unseren norddeutschen Leuchtturm Karl-Heinz Hedemann, dem in diesem Jahrwieder mehr als 20 Teilnehmer gefolgt waren.

Nach verschiedenen Stationen fand Karl-Heinz vor ein paar Jahren die Friesenstube in Landau-Arzheim. Der Küchenmeister der Gaststätte, Rüdiger Esbsen, ist ein echter Friese von der nordfriesischen Insel Föhr, der in die Landauer Gastronomenfamilie Schöner eingeheiratet ist. So erinnert auch in der Gaststube vieles an Norddeutschland und Seefahrt.

Vor dem Genuss steht die Mühe, eine kurze Wanderung auf die „Kleine Kalmit“ mit der Kapelle. Der 21. Januar 2017 war ein kalter Tag, aber sonnig, die Hügel waren teilweise mit Schnee bedeckt und wir hatten herrliche Ausblicke in die Täler und über die Höhen des Pfälzer Waldes. Frostschutzmittel in Form von Schnaps schützte uns vor der Kälte.

Nach diesem Ausflug konnten wir das typische norddeutsche Grünkohlessen genießen. Wir bedienten uns an dem großzügig ausgestatteten Buffet, bis wir nicht mehr konnten.

Der Senior des Hauses unterhielt uns mit Geschichten und Musik aus der Drehorgel und animierte auch uns zum „leiern“. So war es ein unterhaltsamer und köstlicher Tag.
Bis zum nächsten Januar haben wir bestimmt wieder Hunger und wir wissen, dass wir uns auf dich verlassen können, Karl-Heinz, danke.

Manfred Klein

Zurück